Abluftaufbereitung

Die Entfernung von Schadstoffen aus dem Untergrund mittels Bodenluftabsaugung ist ein bewährtes Verfahren. Hiebei wird mittels eines Unterdruckaggregats die Bodenluft aus den Zwickeln der ungesättigten Bodenzone abgesaugt. Leichtflüchtige Schadstoffe wie Halogenierte Chlorkohlenwasserstoffe oder benzintypische Aliphate oder Ringverbindungen werden mit abgesaugt und die kontaminierte Bodenluft einer nachgeschalteten Reinigungstufe aufgegeben. Je nach Schadstoff können dies Aktivkohlen, Biofilter, Gaswäscher, Katalytische Verbrennungen oder andere Verfahren sein. Jede Absaugung muss für den jeweiligen Anwendungsfall optimal geplant und ausgelegt werden.

Zur Ermittlung der Bodenkennwerte und des zu erwartenden Gasgemisches sollte hierfür ein Bodenluftabsaugversuch (ITVA Richtline) durchgeführt werden.

Die gerichtete Durchströmung des Untergrunds kann auch zur Optimierung natürlicher Abbauprozesse eingesetzt werden (BIO-Venting). Hierbei wird für eine verbesserte Sauerstoffversorgung der ubiquitären Mikroorganismen gesorgt. Oftmals ist der fehlende Sauerstoff limitierender Faktor für einen natürlichen Abbau der Schadstoffe. Der natürliche Sauerstoffgehalt der Bodenluft reicht oft nicht aus, um den aeroben Abbau in übersehbaren Zeiten zu ermöglichen. Hiebei muss dafür gesorgt werden, daß ebenso hinreichend Feuchte zur Verfügung steht, da die Mikroben nur aquatisch gelöste Schadstoffe über die Zellwand resorbieren können.

Bodenluftsanierungsanlage Bodenluftsanierungsanlage mit 40-Kanal-Online-Analytik und Bio-Venting
Explosionsgeschütze Bodenluftabsauganlage - Abluftaufbereitung Explosionsgeschütze Bodenluftabsauganlage